Aaron Kunzelmann,
Ziel: Verwaltungsfachangestellter

In der Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten bei der Stadtverwaltung Weil am Rhein lernt man, mit viel Selbstständigkeit und Engagement seitens der Ausbildungsstellen, die verschiedenen Aufgaben und die innere Struktur einer Stadtverwaltung, mit den gesetzlichen Grundlagen, kennen. Die Ausbildung gliedert sich in einen theoretischen Teil, welcher an der Kaufmännischen Schule Lörrach absolviert wird, sowie einen Praktischen, der innerhalb der Stadtverwaltung und ihren Außenstellen stattfindet. Im praktischen Teil erhält man, in eigenständig abgesprochener Reihenfolge, wesentliche Einblicke in die verschiedenen Abteilungen und lernt so die vielseitigen Aufgabengebiete der Stadtverwaltung kennen. Dazu zählen Bereiche wie die Polizei-, Baurechts- und Personalabteilung oder auch das Standesamt. Für die Auszubildenden gibt es zusätzlich eine Jugend- und Auszubildendenvertretung, welche sich nicht nur in Form von diversen Veranstaltungen für den Zusammenhalt der Auszubildenden einsetzt, sondern sich auch um eventuelle Probleme der Auszubildenden kümmert. Die einmal jährlich stattfindende Azubireise, wie bspw. nach Berlin, bietet die beste Möglichkeit sich mit allen Auszubildenden der verschiedenen Berufe auszutauschen. Auch die Übernahmechancen nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung sind sehr hoch. Zusätzlich gibt es nach der Ausbildung unterschiedliche Weiterbildungsmöglichkeiten, wie den Verwaltungsfachwirt oder den Bachelor of Arts: Public Management. Immer im Kopf zu behalten ist, dass eine Stadtverwaltung Bürgernähe ausstrahlt und verkörpert, weshalb Freundlichkeit eine hohe Priorität im Dienst der öffentlichen Verwaltung hat.

 

Isabell Brunner,
Ziel: Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste, Fachrichtung Bibliothek

Ich mache derzeit bei der Stadt Weil am Rhein meine Ausbildung zur Fachangestellten für Medien- und Informationsdienste, Fachrichtung Bibliothek (abgekürzt „FAMI“ genannt). Am 1. September 2017 habe ich mit dieser Ausbildung angefangen und komme nun in das 2. Ausbildungsjahr. Für diese Ausbildung habe ich mich entschieden, da ich schon immer gerne gelesen habe und ich etwas mit Büchern machen wollte.

Diese Ausbildung ist sehr abwechslungsreich, neben dem üblichen Arbeitstag in der Bibliothek, werden noch Klassenführungen, Bilderbuchkinos, Autorenlesungen und Kinderveranstaltungen angeboten. Zu den Aufgaben eines FAMIs zählen das Beschaffen und das Erschließen von Medien, die Pflege der Bibliotheksbestände, den Lesern bei Fragen weiterzuhelfen, die Lieferungen zu kontrollieren, ältere Medien zu reparieren und die neuen Medien einzuarbeiten. Dazu hat man einen engen Kundenkontakt bei der Ausleihe oder in der Information, an die sich die Leser wenden können, sollten sie Fragen haben. In der Berufsschule in Calw erlernt man das theoretische Wissen, man lernt dazu noch die anderen Fachrichtungen, in denen FAMIs eingesetzt werden können: Archiv, Information und Dokumentation, medizinische Dokumentation und Bildagenturen, was sehr interessant ist. Du solltest Fachangestellte für Medien und Informationsdienste werden, wenn du sorgfältig bist, du viel an einem Computer arbeiten kannst, du ein gewisses Geschick für Rechercheaufgaben hast und du immer wieder auf der Suche nach neuen Informationen bist.